Phantomschmerz Studie I

Hallo meine lieben, heute hab ich super Laune, dank der guten alten Sonne. Es ist einfach nur schön und man strahlt automatisch übers ganze Gesicht, wenn sie dir ins Gesicht scheint.

Heute war schon der erste Tag bei der neuen Phantomschmerz Studie an der ich teilnehme. Zuerst wurde heute einiges besprochen, viele verschiedene Fragebögen bezüglich meiner Phantomschmerzen wurden ausgefüllt. Es waren einige mehr Leute im Raum, da es eine neue Studie in Deutschland ist, waren einige Leute dort die einfach mit zugehört haben.

Ursprünglich kommt die Studie wohl aus Schweden. Alles sehr interessant. Also als wir begannen wurden mir auf meinem Stumpf Elektroden geklebt. Sie wurden auf meine Muskeln platziert, ich musste dann immer die jeweiligen Muskeln anspannen, damit sie sie ertasten konnten.

Dann wurde mit einem Computer Programm die jeweilige Muskelfunktion aufgezeichnet. Also jedesmal wenn ich mein Stumpf an den verschiedenen Muskeln angespannt hatte, hat es ein Signal im Programm ausgelöst. Zuerst waren es nur Wellen, das war quasie der Vortest, ob meine Muskeln auch so viel können, bzw ich meine Muskeln so anspannen kann, dass es ausschlägt. Dann konnten wir eigentlich erst richtig los legen.

Das Programm hat mir dann ein virtual Reality Bein im Bildschirm angezeigt. Mit der Cam die am PC installiert war, konnte das Computerbein dann in meinem Kamerabild auf dem Bildschirm eingefügt, und zwar genau da wo mein amputiertes Bein fehlt. Quasi wurde mein Kamerabild ausgefüllt 😉.

Dann konnt ich mit dem anspannen von den verschiedene Muskeln, also vorne und hinten am Stumpf, das virtuelle Bein knicken und strecken. Das war echt cool, sah einfach aus wie echt haha. Also man ahmt die Bewegung vom nicht mehr vorhandenen Bein nach, dadurch spannt man halt automatisch die Muskeln an.

Das ist so die Hauptübung gewesen, danach kamen einige kleine Spielchen und Übungen. Zum Beispiel war es ein lustiges PC Spiel, wo man einen Ball immer antitschen muss, mit dem Muskel nach unten wurde er nach links geschoben und mit den oben drauf nach rechts. Es dient einfach als Übung die jeweiligen Muskeln kontrolliert anzuspannen und entspannen.

Die nächsten Sitzungen werden dann immer diese verschiedenen Übungen sein, mit Fragebögen danach. Das ist dann eigentlich das ganze Training, welches ich jetzt insgesammt 15 mal machen werde. Danach werden immer noch mal Kontrollen gemacht.

So, dass wars auch erstmal für heute, ich bin sehr gespannt wo sich das ganze hin entwickelt denke es kann sich wirklich positiv auswirken.

Am Donnerstag habe ich übrigens schon einen Termin bei APT in Leverkusen. Mal die Techniker dort kennenlernen und mit ihnen alles besprechen. Mal sehen wie es dann dort ist.

Bis dann 😘✌️

Eure Chaos.Cat