Home sweet Home 

Gestern Abend sind wir endlich wieder zuhause angekommen, nach einem weiteren verrückten und stressigen Tag. Der Flieger ging ziemlich spät, dafür hat aber dieses mal alles geklappt. Nicht so wie beim hinflug, als wir einen Ersatzflieger brauchten und mal eben 5 Stunden Wartezeit am Flughafen rum kriegen mussten.

Ich bin das letzte Mal vor vielen Jahren einmal geflogen in einem guten großen Flieger, noch mit meinem steifen Bein. Das war schon kompliziert und etwas unbequem. Damals als Kind sind wir sogar ziemlich oft in den Urlaub geflogen und ich kann mich erinnern, dass ich fliegen immer toll fand. Damals… 

Heute sieht das alles völlig anders aus. Dafür, dass ich nun kein steifes Bein mehr habe und mit der Prothese mehr Komfort im Flieger habe, ist es trotzdem eine sehr unbequeme Angelegenheit. Leider hatten wir das Glück mit einem Billigflieger zu fliegen, jeder der schon einmal in solch einer Maschine saß, weiß wie eng und unmenschlich klein diese Teile sind 🙈.

Naja also es war wirklich sehr beklemmend und ich hatte, weil es ein anstrengender Tag und schon sehr spät war, dann auch zusätzlich ziemliche Phantomschmerzen. Danach tat mir erstmal alles weh, als wäre man in einer Kiste eingesperrt gewesen. Nie wieder! Für mich einfach zu viel Stress, auch die ganze Tortur am Flughafen und Co. Alles nicht meins. Davon abgesehen ist es zuhause doch immer am schönsten.

Deswegen habe ich gestern auch wunderbar geschlafen 😊👍, in meinem eigenen Bett bei meinen Babys, meinen Katzen. Nächsten Montag geht’s dann endlich los und wir machen den Gipsabdruck für meinen neuen definitiven Schaft 😁. Freue mich schon drauf.

Bis bald 😘

Eure Chaos.Cat