Wahre Berufung? 

Heute muss ich mal wieder etwas Gedankengut los werden, seit einigen Tagen kreisen meine Gedanken wieder mal um meine berufliche Zukunft. Im Moment habe ich auch wieder viel Zeit zum nachdenken, was nicht schlecht ist, sondern mich meistens eher sogar zum richtigen Weg hin führt. Denn ich bin sowohl Kopf- als auch Bauchmensch. 

Eigentlich hatte ich vor einer weile ja geplant, die Meisterschule zu besuchen ab November diesen Jahres. Naja, allerdings habe ich immer mehr Zweifel bekommen, ob ich das wirklich will und es mir nützen würde. Ich bin dann die letzten Tage zu dem Entschluss gekommen, den Meister doch nicht zu starten🙈. Ich sehe mich persönlich leider einfach nicht lange in dem Beruf des Zahntechnikers, ich bin mit diesem Beruf einfach schon lange und oft auf Kriegsfuß gewesen, auch wenn er ursprünglich Spaß macht oder gemacht hat. 

Nicht nur, dass ich später nicht wirklich lang diesen Beruf bei behalten möchte, sondern auch die Schulden die ich mit dem Meister machen würde, sind für mich einfach nicht realisierbar. Am Ende vielleicht nicht all zu viel, doch mein Weg führte mich schon so oft in andere Richtungen, dass mir das ganze einfach doch nicht so taugt wie ich gedacht hatte. 

Lang habe ich mich jetzt mit mir und meiner Gesundheit beschäftigt und mich nicht um meine berufliche Zukunft gekümmert, da der Meister ja eigentlich geplant war und ich darauf so oder so warten musste, hatten sich dort länger keine weiteren Zweifel und Ideen blicken lassen. Nun, ich weiß, wie so oft im Leben, was ich nicht will…. Aber weiß ich auch was ich will? 

Mein Leben lang frage ich mich, was ist mein Talent? Was kann ich besonders gut oder was ist total mein Ding? Nun einige Dinge im Leben wird man wohl erst mit den Jahren erfahren, manche auch nie. Zumindest weiß ich einiges mehr über mich heute, als vor einem Jahr noch. Ich weiß wozu ich in der Lage bin und wieviel Willenskraft ich besitze, ich weiß wie hart ich um etwas Kämpfe das mir wichtig ist und wie sehr es mich zerreisst, wenn ich mit etwas leben muss was ich nicht liebe. 

Für mich heißt es nun erst einmal, weiter fit und gesund werden. Mich um mich kümmern, solange ich noch die Zeit und Gelegenheit dazu habe. Mir Gedanken machen, was ich will und wohin meine Reise gehen soll. Es gibt einfach so unglaublich viele Dinge die mich im Leben reizen und interessieren, wie soll man da auf einen Nenner kommen?! 

Nun ja einiges ist mir klar geworden und ich weiß auch genau, wenn ich erst einmal eine Idee und Leidenschaft in mir entwickelt habe, kann ich garnichts dagegen tun, als es an zu packen und durch zu ziehen. Das bin halt einfach ich und wenn ich dann auf die Schnauze falle, stehe ich wieder auf. Irgendwann werde ich mein Ding gefunden haben, mein Talent und meine Berufung. Ich werde glücklich sein, auch wenn es dann mit wenig Geld vielleicht sein wird, Hauptsache es erfüllt mich. 💕

Jetzt habt alle noch einen schönen Sonntag. 

Eure Chaos.Cat